Hier finden Sie uns

LTR-Verlag

Haidbarg 4d

21244 Buchholz in der Nordheide

Kontakt: www.ltr-verlag.com

Rufen Sie uns an:

 

+49 4181 29 43 02

 

oder

 

+49 4181 6775

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Zeitgenoessische Berichte 1757-1763

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Der Siebenjährige Krieg in

z e i t g e n ö s s i s c h e r

„Pressebericht-Erstattung“

der beteiligten Staaten:

Quellen aus 1. Hand – kaum bekannt – selten genutzt

 

Beyträge

zur neuern

Staats-

und

Krieges-Geschichte

 

 

 

___________________

Neun und siebenzig und achtzigstes Stück

Danzig,

bey Johann Christian Schuster, 1759

 

Diese zeitgenössische Berichterstattung aus den Jahren 1757 bis 1764 ist wohl die am wenigsten bekannte und genutzte Quelle.

Für die Kenner spielen deren Umfang mit 18 Bänden (+ Registerband) und die Kosten eine Rolle – deshalb wir bieten Ihnen diese nun auch als Einzelbände mit der Darstellung der von Ihnen bevorzugten Kriegsjahre an.

Der preußische Oberstleutnant Dr. Max(imilian) Jähns (*1837, † 1900), Lehrer für „Geschichte der Kriegskunst“ an der Kriegsakademie von 1872 bis 1886 und Militärschriftsteller mit ‚profundem, beinahe enzyklopädischen Fachwissen‘ (NDB, Bd. 10, S. 284) schreibt darüber in seinem 3-bändigen Hauptwerk „Geschichte der Kriegswissenschaften“ (1889-91 publiziert), in dem er die militär-wissenschaftliche Literatur bis 1800 zusammenstellte und kommentierte:

 

„Dieser Geschichtskalender zieht mit seinen 190 Stücken (19 Bänden) vorzugsweise, jedoch keineswegs ausschließlich den siebenjährigen Krieg in den Bereich seiner Sammlungen und Darstellungen. Der Druckort Danzig ist fingiert; tatsächlich wurden die Beiträge in Berlin herausgegeben u. zw. von dem Regimentsquartiermeister Naumann.*

Der Inhalt ist außerordentlich reich: öffentliche Dokumente, Bulletins, Patente, Berichte von Augenzeugen, tagebuchartige Berichte amtlichen Ursprungs, die als Einzeldrucke oder durch Zeitungen veröffentlicht worden waren und nun hier gesammelt vorliegen. Auch für die Geschichte einzelner Truppenteile bieten die „Danziger Beiträge“ so manches, weil sie Rang- und Verlustlisten und dergleichen bringen.“

 

(* Anm. d. Hrsg.: Gottlob N. Andere Quellen nennen Carl Friedrich Wernich als Hrsg. Das Nachwort im 19. Band unterzeichnen am 10.11.1763 „Die Verfasser: „N***“ und „C.F. Wernich“.) (ehemals Hofmeister des Grafen Hake zu Berlin)

 

„Die Verfasser“ leiten ihr mit den Ereignissen des Jahres 1756 begonnenes Werk im „Vorbericht“ zur 2. Auflage 1757 ein:

 

„Die bisherigen Staatsverwirrungen sind nunmehr ihrer schrecklichen Auf-lösung nahe. Der Krieg schwingt bereits seine verderbliche Fackel und niemals ist ein Zeitpunkt für Europa wichtiger und weitaussehender gewesen. Die allgemeine Unruhe hat die Aufmerksamkeit des Publici rege gemacht und wir wollen dieselbe durch die gegenwärtige Schrift zu unterhalten suchen.

 

Unsere Absicht ist in derselben die vornehmsten zur neuern Staats- und Krieges-Geschichte gehörigen Nachrichten zu sammlen, die Begebenheiten, so sich, vom Anfange des gegenwärtigen Krieges an, zugetragen haben, und noch vorfallen werden, zu erzählen und die wichtigsten derselben mit ächten Urkunden zu bestätigen.

 

Wir werden uns auf wahre unpartheyische Nachrichten befleissigen . .

Wir werden auch zuweilen zur Erläuterung der vorkommenden Materien Kupferstiche und Landcharten beyfügen . . .

 

Wollen uns Kenner mit ihren Aufsätzen, die entweder die neuesten Staats- und Krieges-Begebenheiten, oder gründliche Betrachtungen und Urtheile darüber, betreffen, zuweilen belehren; so werden wir solche mit Dank annehmen.

 

Wir sind, mit unserm Verleger, patriotisch genug, zu wünschen, daß es uns bald an Materie fehlen möge!“

 

Sie hatten dann „Materie“ für mehr als 7 Jahre:

 

Die 18 Bände aus 1756/57 bis 1763 liefern „Generallisten“ der jeweiligen Armeen, die wechselseitigen „Relationen“ von den Schlachten, Gefechten („Affairen“), Eroberungen, Belagerungen, Kapitulationsbedingungen (geschlossenen „Conven-tionen“), Briefwechsel zwischen den Höfen und ihren Generälen, Berichte der Truppenführer an ihre Höfe, Berichte über Vorfälle bei den Höfen, Contributionen / „Kriegessteuern“, Verhandlungen der „Reichsstände“, Versorgung der Truppen und Pferde, die begleitenden politischen Vorgänge u.s.w.,  u.s.w.

Der 19. (Register-) Band fügt 1764 ein sehr detailiertes Inhaltsverzeichnis an.

 

Band               Stücke      Seiten + Register + Pläne    Kriegsjahr

 

1 / 1756/57           1 - 10     736 + 20 + 3 Pläne                    1756

2 / 1757              11 - 20     740 + 16 + 3                        1756/57

3 / 1757/             21 - 30     740 + 16  +2                             1757

4 / 1758              31 - 40     758 + 16 + 1                             1757

5 / 1758              41 - 50     742 + 16 + 2                        1757/58

 

Band              Stücke          Seiten + Register + Pläne    Kriegsjahr      Nachträge

 

  6 / 1759          51 -   60     776 + 20 + 2 Pläne              1757/58

  7 / 1759          61 -   70     720 + 16 + 1                             1759               1757/58

  8 / 1759          71 -   80     758 + 16 + 1                             1759               1757/58

  9 / 1760          81 -   90     760 + 14 + 1                             1760                    1756

10 / 1760          91 - 100     769 + 13 + 1                             1760               1757/58

(ab Band 10 wird der westliche Schauplatz seit 1757 behandelt (bis Band 18))

11 / 1761        101 - 110     681 + 11 + 1                        1758/60                    1758

12 / 1761        111 - 120     632 + 12 + 1                        1758-60/61     1757-1759

13 / 1762        121 - 130     604 + 10 + 1                        1757-61           1758-1760

14 / 1762        131 - 140     574 + 10 + 1                        1757-61           1757-1760

15 / 1762        141 - 150     590 + 10 + 1                        1757-62           1757-1761

(Bände 15 - 17 behandeln zusätzlich zu den „Kernkriegsschauplätzen“ den „neuen Krieg zwischen Großbritannien und den Bourbonnischen Mächten“, d.h., den See-krieg zwischen England und Frankreich und den Krieg zwischen England und Spanien auf der iberischen Halbinsel und in der Karibik („Spanisch America“) seit 1762)

16 / 1762        151 - 160    594 + 10 + 1                        1757-62           1757-1760

17 / 1763        161 - 170    586 + 10 + 1                        1761-62           1759-1761

18 / 1763        181 - 190    606 + 10 + 1                        1761-62           1759-1761

19 / 1764        181 - 185    316         + 1                        1763

(Beschluß der Nachrichten vom Frieden, den damit verbundenen Begebenheiten)

                    + 186 – 190    271 (Dreifach gegliedertes „Hauptregister“)

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ltr Verlag